Fliesen legen

Fliesen legen: Eine Schritt für Schritt Anleitung

Ob beim Hausbau oder in der Eigentumswohnung, wenn Heimwerker im Badezimmer oder in der Küche Fliesen verlegen möchten, sollten einige Tipps beachtetet werden.

Mit der folgenden Schritt für Schritt Anleitung und dem richtigen Werkzeug wird der Plan Fliesen in Eigenregie zu verlegen zum Erfolg.

Die Vorbereitung ist das Wichtigste beim Fliesen legen

Wer Fliesen verlegen möchte, benötigt neben den Fliesen noch einigen an Werkzeug und Materialien. Folgend eine Liste mit Dingen die nicht fehlen sollten.

Material:

  • Fliesen

Zubehör:

  • Heimwerkerkleidung
  • Kelle
  • Richtschnur
  • Bohrmaschine
  • Spachtel
  • Fliesenkneifzange
  • Eimer mit Wasser
  • Schwamm
  • Lappen

Alle benötigten Materialen solltest du im nächsten Baumarkt oder durch das Klicken auf unseren Links finden. Für das Verlegen der Fliesen solltest du je nach Größte der Fläche mehrere Tage einplanen. Auch die Haushärtezeit des Fliesenklebers sollte mit einkalkuliert werden.

Schritt 1: Den Untergrund vorbereiten

Der erste Schritt ist vermutlich der wichtigste. Hierbei solltest du dir viel Zeit lassen und besonders gründlich arbeiten. Denn das spätere Ergebnis hängt von einem sauberen Untergrund ab.

Fliesenlegen Fussboden ausgleichen
Gleiche unbedingt deinen Fußbdeon aus, so kannst du einfacher die fliesen später legen.

Überprüfe den Boden sorgfältig auf Unebenheiten. Sollten unter den Fliesen Unebenheiten zurückbleiben, riskierst du, dass die Fliesen später brechen. Grundsätzlich gilt je größer die Fliesen sind, desto weniger Unebenheiten sollten auf dem Untergrund vorhanden sein. Sollte der Boden, auf dem die Fliesen verlegt werden sollen, sehr große Unebenheiten aufweisen, sollte der Boden zunächst mit einer Ausgleichsmasse geglättet werden. Nachdem die Ausgleichsmasse getrocknet ist, bereitest du die Richtlinien vor. Je nachdem welche Verlegtechnik du im zweiten Schritt wählst sollten der Boden mit der Richtschnur vorbereitet werden.

  • Parallel: Hier werden zwei Richtlinien benötigt, die jeweils kommend von der Wandmitte in der Raummitte zusammentreffen.
  • Diagonal: Für die Diagonale Verlegung werden zwei weitere Schnüre benötigt. Diese führen jeweils von den Ecken des Raums zusammen, so dass sich in der Mitte des Raums alle vier Schnüre überkreuzen.

Schritt 2: Die richtige Verlegetechnik wählen

Nun solltest du dich für eine Verlegetechnik entscheiden. Diese sollte nach Geschmack und Fertigkeiten im Fliesenlegen gewählt werden. Wenn du die Fliesen in einer bestimmten Reihenfolge verlegst, kannst du so verschiedene Muster erzeugen.

Tipp: Lege die Fliesen zunächst zur Probe aus, so gehst du sicher, dass du genügend Fliesen hast und kannst dich für ein Muster entscheiden.

Parallelverlegung

Diese Technik ist besonders für Einsteiger geeignet, da sie sehr einfach ist. Hierbei arbeitest du dich von innen nach außen. Beginne hier in Höhe der längeren Schnur. Hier sollte entweder die Mitte der Fliesen oder ihre Fugen an der Schnur entlang verlaufen.

Ein Vorteil dieser Technik:
Zugeschnittene Fliesen, fallen an den Rändern des Raums weniger auf.

Diagonalverlegung

Bereits erfahrenere Heimwerken greifen meist auf die Diagonale Verlegetechnik zurück. Besonders in quadratischen Räumen ist diese Technik zu empfehlen, da sie dort einen optischen Hingucker erzeugt. Bei dieser Technik beginnst du in der Mitte des Raums, an dem sich alle Richtschnüre treffen. Hierbei muss der Mittelpunkt der Schnüre, auch der Mittelpunkt der ersten Fliesen sein.

Schritt 3: Den Fliesenkleber auftragen

Jetzt kann die eigentliche Arbeit beginnen. Bereite den Fliesenkleber nach Anleitung vor.

Hinweis: Falls du eine Fußbodenheizung hast, benötigst du .

Zum Anrühren des Klebers solltest du eine Bohrmaschine mit einem Rührquirl verwenden. Nun kann die Masse mit einem Zahnspachtel auf den Untergrund aufgetragen werden. Die Zahnung hängt hierbei von der Größe der Fliesen ab.

Tipp: Nutze zum Auftragen des Klebers unbedingt Knieschoner.

Arbeite immer nur in kleinen Abschnitten von ca. 1,5 Quadratmetern und verteile den Kleber gleichmäßig.

Fliesen legen Fliesenkleber auftragen
Nutze lieber kleine Flächen, wenn du noch Anfänger bist.

Schritt 4: Bodenfliesen legen

Nachdem du den Kleber verteilt hast, folgen nun die Fliesen. Lege dir zu Beginn mehrere Fliesenkreuze bereit. Lege nun die erste Fliese auf den Kleber und drücke sie mit einer drehenden Bewegung fest in den Kleber. Mit dem Gummihammer klopfst du die Fliese jetzt leicht an, um sie zu fixieren. Platziere jetzt die Fliesenkreuze an den Ecken der Fliese. So entsteht zwischen den Fliesen ein gleichmäßiger Abstand. Eine Fuge solle ca. zwei Millimeter dick sein. Hierbei solltest du jedoch unbedingt die Angaben des Herstellers beachten.

Fliesen legen richtig verlegen

Solltest du mit einem Arbeitsbereich fertig sein, begutachte deine Arbeit aus der Ferne bevor der Kleber getrocknet ist.

Schritt 5: Randfliesen schneiden

In den meisten Fällen werden die Fliesen nicht ganz mit den Maßen des Raums aufgehen, deshalb ist ein Zuschnitt erforderlich. Achte auf Unebenheiten oder Aussparungen, bevor zu mit dem zuschneiden der Fliesen beginnst.

Schritt 6: Verfugen

Jetzt müssen die verlegten Fliesen noch verfugt werden. Dafür muss zunächst überschüssiger Kleber mit einem Holzkeil entfernt werden. Dann sollte der Fliesenkleber komplett austrocknen, achte hierbei auf die Angaben des Herstellers, in der Regel braucht Fliesenkleber rund 24 Stunden, um komplett zu trocknen.

Für das Verfugen der Fliesen, benötigst du Fugenmörtel. Mische diesen genau nach Angaben des Herstellers an. Dabei entsteht ein flüssiger Brei, den du anschließend auf den verlegten Fliesen gießt. Mit einem Fugengummi verteilst du die Flüssigkeit auf den Fliesen damit sie in die Abstände zwischen den Fliesen läuft. Überschüssige Flüssigkeit sollte zügig entfernt werden.

Schritt 7: Reinigung

Nun ist das gröbste geschafft. Wenn der Fugenmörtel komplett getrocknet ist, säuberst du die frisch verlegten Fliesen mit einem feuchten Schwamm. Mit einem trockenen Tuch kannst du die Fliesen nachpolieren.

Sollte auf den Fliesen ein Zementschleier zurückbleiben, brauchst du nicht in Panik zu geraten. Dieser lässt sich mit einem Zementschleierentferner aus dem Baumarkt noch Wochen nach den Arbeiten entfernen. Doch auch mit Hausmitteln lässt er sich meist einfach entfernen:

  • Zitrone: Nach einer Behandlung mit frisch ausgepresstem Zitronensaft lassen sich die grauen Rückstände einfach mit warmem Wasser abspülen.
  • Essig: Um den Schleier mit Essig zu entfernen, mische es im Verhältnis 1 zu 20 mit heißem Wasser. Diese Lösung solltest du rund fünf Minuten auf den Fliesen einwirken lassen, danach kann sie mit klarem Wasser abgespült werden.
  • Waschmittel: Auch Waschmittel ist eine gute Alternative. Löse hierfür Waschpulver in etwas Wasser auf und verteile es mit einem Winkelschleifer auf den Fliesen.

Schritt 8: Die Fugen abdichten

Mit dem letzten Schritt müssen die Fugen noch mit Silikon abgedichtete werden. Für diesen Schritt benötigst du eine Kartuschenpistole, damit lässt sich das Silikon gut verarbeiten.

Kleben sie die Fugen zwischen Wänden und Sockelfliesen mit Malerkrepp ab. So erhalten sie später ein sauberes und gerades Ergebnis. Beim Abdichten der Fugen solltest du dir besonders viel Zeit lassen, denn gerade Anfängern geht diese Arbeit oft nicht leicht von der Hand.

Übe beim Verteilen des Silikons gleichmäßigen Druck auf die Kartuschenpistole aus, damit das Silikon gleichmäßig verteilt ist.

Tipp: Teste den Umgang mit der Kartuschenpistole zunächst an einer unauffälligen Stelle, oder auf einem alten Holzbrett.

Nach dem Auftragen muss das Silikon noch verstrichen werden, damit es glatt und gleichmäßig trocknet. Nun sollte es einige Stunden trocknen, während dieser Zeit sollte der Raum ab besten nicht benutzt werden, besonders Feuchtigkeit sollte nicht in die Nähe des noch feuchten Silikons kommen.

Wandfliesen mit dem gleichen Prinzip verlegen

Die gezeigte Anleitung ist eine optimale Lösung für das Verlegen von Bodenfliesen. Doch auch Wandfliesen lassen sich mit dieser Anleitung verlegen. Der Unterschied hierbei liegt, in den Verwendeten Materialien und dem Abdichten der Dehnungs- und Eckfugen.

Fazit

Wer Fliesen verlegen möchte, braucht Geduld und Zeit. Halte dich an jeden Schritt der Anleitung und überprüfe deine Arbeitsschritte sorgfältig, um ein schönes Ergebnis zu erzielen.

Häufig gestellte Fragen zum Fliesenlegen

Was kostet es Fliesen zu verlegen?

Ein Quadratmeter Fliesen legen, kostet durchschnittlich zwischen 30 und 60 Euro. Hierbei kommt es aber natürlich auf die Verwendeten Materialien und dem Verlegemuster an.

Kann man Fliesen auf Fliesen legen?

Grundsätzlich ist es möglich neue Fliesen, auf bereits gelegte Fliesen zu legen. Die Fliesen sollten jedoch sehr sauber sein und noch festsitzen. Mit Hilfe einer Grundierung und Flexkleber können die neuen Fliesen auf die alten Fliesen gelegt werden.

Wie teuer ist Fliesenkleber?

Fliesenkleber und Fliesenmörtel kosten pro Quadratmeter zwischen zwei und fünf Euro.

Kann man Fliesen streichen?

Wer keine neuen Fliesen verlegen möchte, kann alten Fliesen auch einen neuen Anstrich verpassen. Hierfür gibt es im Handel zu kaufen. Vor dem Streichen sollten die Fliesen gründlich gereinigt werden und eventuelle Löcher und Rissen müssen ausgebessert werden.

Quellen
  • https://pixabay.com/de/photos/beton-zement-baustelle-fu%c3%9fboden-254181/
  • https://pixabay.com/de/photos/fliesenleger-bodenfliese-baumeister-2489868/
  • https://pixabay.com/de/photos/geb%c3%a4ude-fliesenleger-keramik-1080596/
  • https://pixabay.com/de/photos/geb%c3%a4ude-fliesenleger-keramik-2748841/

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.